Aus der zwanghaften Blog-Pause (ja, Schule hat gedrängt) melde ich mich nun mit einem Video wieder, welches ich schon vor ein paar Tagen gefunden habe und mittlerweile die halbe Internetwelt bewegt.

Konkret geht es um ein Video des irischen Filmemachers George Clarke, der im Bonusmaterial zu Charlie Chaplins ‚The Circus‚,welches immerhin im Jahre 1928(!) raus gekommen ist, eine Zeitreisende entdeckt haben will. Tatsächlich ist dort eine Dame zu sehen, die scheinbar per Mobiltelefon telefoniert. Dabei wurden diese Dinger erst ein gutes halbes Jahrhundert später erfunden. Selbst Funkgeräte gab es damals noch nicht als Handgeräte.

Viele hatten schon in zahlreichen Blogs und Foren die kuriosesten Ideen und Vermutungen zu diesem Film geäußert. Doch gerade mein Favorit, dass es sich hierbei schlicht um virales Marketing eines Handyherstellers handelt, wurde schnell widerlegt. Nicht wenige glaubten zuerst nämlich, dass man die Dokumentation zu Werbezwecken manipuliert hatte. Doch tatsächlich findet man in jeder Version des Films diese Frau, sogar auf den alten VHS-Kassetten.

Nun soll der Spuk um das Video ein Ende haben, denn Experten wollen eine einfache Lösung gefunden haben. Die Frau soll demnach einfach nur schwerhörig gewesen sein und deswegen ein Hörgerät benutzt haben.

Tatsächlich gab es damals Hörgeräte, welche heutigen Handys in der Form täuschend ähnlich sehen. Was es nicht alles gibt…

Advertisements