Eigentlich wollte ich schon seit längerem einen Beitrag über die „öde, deutsche Fernsehlandschaft“ machen. Doch immer, wenn ich mich an dieses Projekt wagen wollte, wurde mir immer wieder schnell bewusst, dass ich einfach nicht zu dieser Kultur Fernseh‘ schauender Konsumenten gehöre, die es für dieses TV Programm braucht, um bei der miesen Leistung auch noch relativ gute Quoten zu erzielen. Dies mag jetzt vielleicht eine voreingenommene Meinung sein, aber manchmal fühle ich mich für die deutsche Produktionen im TV einfach zu intelligent; ohne jetzt überheblich wirken zu wollen.

Manchmal ist deutsches Fernsehn einfach nur…

Fleisch als Brot. Die Spinnen, die Amis

…übertrieben oder auch nur ekelhaft. Und es gibt leider nur sehr wenige Ausnahmen. Ich kann es mir auch nicht ganz erklären.

Und so fiel mir gerade eben ein Artikel des Bloggers Farlion auf, der die deutsche Serien- und Filmlandschaft wohl genauso schlimm findet, wie unser einer. Aber anstatt nur rum zu nörgeln, hat er einen Lösungsansatz. Denn er schreibt in seinem Blog:

In Deutschland produzierte TV-Serien könnten wesentlich besser sein, wenn man die unprofessionellen Schauspieler durch Profi-Synchronsprecher nachvertont, die auch die US-Serien neu vertonen.

Dem kann ich mich nur anschließen. Wenn sich die deutschen Fernsehmacher diesen Ratschlag mal ans Herz legen würden, vielleicht fange ich dann auch wieder an, mir eine ganze Folge einer deutschen Serie oder gar einen ganzen Film deutscher Produktion anzuschauen.

Advertisements