Unsere Welt wird immer komplizierter, immer hektischer. Nicht nur, aber gerade in der Großstadt. Wer hat da noch wirklich Zeit sich mal hin zu setzen, um einen großen Roman zu lesen? Nun ja, der Autor Michael Bukowski hat keine Zeit welche zu schreiben. Und da zieht er die Konsequenz. Er schreibt kleine, meist witzige und in mundgerechte Häppchen zerlegte Geschichten für zwischendurch, nebenbei und unterwegs – eben für Nichtleser.

Dabei schreibt der gebürtige Berliner in den kleinen Geschichten nicht nur von einem Freundeskreis in der Welt der Berliner Medien-Radikalen und Gastronomie-Experten rund um das selbst ernannte Projekt-Oberhirn Grabowski, sondern bedient auch so ziemlich viele Klischees des neuen Berlins. Das Berlin des Fortschritts, der Kreativen, der Lebenskünstler und der Möchtegerne. Die Charaktere sind dabei genauso wie die Geschichten selbst, spritzig und auch leicht verrückt. Da wären zum Beispiel Grabowski, der Mann, der länger am Tresen sitzt, als dieser lang ist, Long Dong Copy, Werbetexter, um dessen Slogan-Länge sich Gerüchte ranken oder Charming Heinz, Fachwirt für schlechte Laune, Mitglied im Verband der deutschen Fachwirte für schlechte Laune e.V., die schon bei den Leseproben Lust auf mehr machen. Die Orte und Figuren beruhen nicht nur zum großen Teil auf realen Personen, Bukowski versucht auch einen tiefen Einblick in die Gedankenwelt dieser Berliner nahe zu bringen:

Pornographie: Morgens um 8:00 Uhr im Supermarkt an der Käsetheke: Ich frage die Verkäuferin nach Roquefort. Sie antwortet, sie hätte keinen Rock vor, und weist dabei dümmlich grinsend auf ihre Hüftgegend. Eine zweite Verkäuferin, wenige Meter entfernt an der Fleischtheke, bricht in hysterisch-schrilles Gelächter aus. Morgens um 8:00 Uhr im Supermarkt. Daraufhin habe ich meine Dienstwaffe gezückt und die beiden ohne großes Brimborium erschossen.

Auch wenn die inzwischen 9 Bänder noch als Geheimtipp gelten, so erfreuen sie sich immer mehr größerer Beliebtheit. Genährt wird dies auch durch die Tatsache, dass es das aktuelle Band sogar im App-Store für wenig Geld zu kaufen gibt. Wer die Bukowski-Stories auch außerhalb des iPhones, als echtes Buch, lesen möchte, sollte sich diese am besten direkt auf seiner Homepage, wofür der Autor auch Mengen- und Schülerrabatt gibt, bestellen, da sie derzeit bei Amazon vergriffen sind.

Was bleibt ist euch, falls ich euer Interesse wecken konnte, noch viel Spaß mit den (Kurz-)Geschichten zu wünschen. Weitere Informationen und auch Leseproben findet Ihr natürlich auch auf der Homepage http://www.lektuere-fuer-nichtleser.de/

Advertisements